nach oben

Neurologie

Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen

Leitung Neurologie: Dr. med. Felix Gronen, Facharzt für Neurologie

das Fachgebiet Neurologie umfasst die Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Um einen Überblick zu ermöglichen möchte ich Ihnen eingangs einige häufig gestellten Fragen beschreiben.

Häufige und praxisrelevante Fragen sind:

  • Bei nachgewiesenen Nervenkompressionen beispielsweise durch einen Bandscheibenvorfall oder bei Vorliegen eines Carpaltunnelsyndroms: „Muss es operiert werden?“
  • Woher kommt das Kribbeln in der Hand/im Fuß?
  • Bei Schwindel und Kopfschmerzen: „Was habe ich und ist es gefährlich?“
  • Schlafprobleme: „Was raubt mir den Schlaf?“
  • Gedächtnis: „Bin ich dement oder ist die Veränderung altersgemäß? Muss oder kann ich etwas tun?“
  • Schlaganfälle: „Wie hoch ist mein Gefäßrisiko?“
  • Muskelzuckungen: „Handelt es sich um gutartige oder bedenkliche Faszikulationen?“
  • Wie therapiert man bei Multipler Sklerose oder M. Parkinson?

Die anatomischen Veränderungen (oft mit MRT-Untersuchung dargestellt) werden mit funktionellen Untersuchungen (klinische Untersuchung mit Beobachtung, Reflexhammer, Stimmgabel und elektrischen Messungen) zusammen bewertet, sodass nach Möglichkeit abschließend eine praktische Aussage zum weiteren Vorgehen, Prognose und der Behandlung der Erkrankung getroffen werden kann. Beispielsweise wird bei Nachweis eines Bandscheibenvorfalles die Funktion der Nervenwurzel geprüft, um zu entscheiden, ob konservativ (ohne Operation) oder operativ therapiert werden kann.

Die Bildgebung mit MRT ist in den letzten Jahren immer relevanter geworden. Die Möglichkeit, die passenden MRT-Untersuchungen in einem weitgeöffneten praxiseigenen 3 Tesla-MRT mit hoher Auflösung durchführen zu können, ist als sehr besonders hervorzuheben. Die radiologisch-anatomischen Darstellungen ergänzen die funktionell-neurologischen Methoden. Hiermit besteht in vielen Fällen die Möglichkeit die komplette Diagnostik direkt vor Ort und zeitnah durchzuführen.

Sie brauchen einen Termin für eine neurologische Untersuchung?

Sprechzeiten: Montag - Freitag 08:00 - 16:00 Uhr & nach Vereinbarung

Jetzt Termin anfragen!

Kein Problem. Sichern Sie sich einen Termin für Ihre neurologische Untersuchung. Rufen Sie uns an, oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Wir melden uns spätestens am nächsten Arbeitstag bei Ihnen zurück.

Krummbogen 16, 35039 Marburg
06421 590 690 | info@mrt-marburg.de

Gängige neurologische Krankheits- und Beschwerdebilder

  • Schwindelerkrankungen und Erkrankungen des Gleichgewichtssystems
  • Kopfschmerzerkrankungen, Migräne, Trigeminusneuralgie u.a. 
  • Rückenschmerzen: Bandscheibenvorfälle mit Wurzelkompressionen, Spinalkanalstenosen
  • Gangstörungen, Schmerzen beim Gehen, Gangunsicherheit
  • Nervenkompressionssyndrome: Carpaltunnelsyndrom, Sulcus ulnaris Syndrom u.a.
  • Postoperative, lagerungsbedingte oder unfallbedingte Nervenschäden
  • Restless Legs Syndrom u.a. Schlafstörungen
  • Sehstörungen, Doppelbilder, Verschwommensehen
  • Myasthenie (Myasthenia gravis), entzündliche Neuropathien, Polyneuropathien
  • Diagnostik von Demenzerkrankungen
  • Schlaganfälle, Schlaganfallrisiko
  • Parkinsonsyndrome, Zittern u.a. Bewegungsstörungen
  • Multiple Sklerose u. a. entzündliche Nervenerkrankungen des ZNS
  • Abklärung von Tumorerkrankungen des zentralen Nervensystems (Hirntumor, Rückenmarkstumor)
  • Epilepsie und Anfallserkrankungen
  • Muskelerkrankungen, Lähmungen, Amyotrophe Lateralskerose (ALS)
Impressum | Datenschutz |